Claudia
Märzendorfer

Korridor / corridor

Eisdisko Klangturm  Neues Regierungsviertel St. Pölten. Mittendrin der Klangturm, unterteilt in bunte Abschnitte, unglaublich kühl und weit weg von Wien. Ein stiller Ort. Elektronik und Phantasie stehen im Vordergrund, beschreibt der Folder des Klangturms sein Programm. Das Brasil von Niederösterreich nennt der Kurator und Leiter des Klangturm sein Haus.

Seit der Performance perfektes Verschwinden gab es die Einladung vom Kurator des Hauses zu einer weiteren gemeinsamen Arbeit zwischen Claudia Märzendorfer und den drei Musikern von Thilges 3.

Die Gebäude Klangturm und Bibliothek begrenzen an zwei Seiten ein Feld. Die Seite zur Bibliothek hin hat etwa 20 Meter im rechten Winkel dazu die Turmseite misst ca. 10 Meter. Ein rechteckiges Feld, durch das Maßverhältnis ein Korridor der nicht nur scheinbar vom Klangturm seinen Ausgangspunkt nimmt.

In den wenigen Stunden in der die Installation gänzlich in gefrorenem Zustand sein wird gelangt man nur über die Eisfläche in
den Klangturm.
Musik zieht durch….. Korridor.
Im Foyer werden Schlittschuhe verliehen.

Die Eisfläche ist aus der Vogelperspektive Leinwand eines Bildes dass sich ähnlich einem Mosaik aus gegossene gefrorenen Platten zusammensetzt.  Möglich ist es auch die Fläche zu spritzen und das Bild darunter schon vorzuskizzieren. Banner rund um das Eislauffeld sind diesem Sinne folgend der Rahmen des Bildes und werden genauso in die Gestaltung miteinbezogen.

Aus den Ecken kommt der Sound.

Geplant 2002 für die lange Nacht der Museen und zur Eröffnung des NÖ Landesmuseums